Immobilienverbund Rosenheim

Immobilienverbund Rosenheim, Rosenheim, Bayern, Chiemsee, Chiemgau, Inntal, bayrisch, Immobilie, Immobilien, Immobile, Immobilienangebote, Immobilienmarkt, Immobiliensuche, Immobilienverkauf, Immobilienankauf, Immobilienmakler, Immobilienbewertung, geprüfte Immobilie, Haus, Heim, Zuhause, Wohnung, Wohnungen, Wohnungssuche, Grundbesitz, Grundstück, Grundstücke, Apartment, Dachgeschoßwohnung, Eigentumswohnung, Fertighaus, Massivhaus, Wohnimmobilie, Gebäude, Eigentum, Wohneigentum, Eigenheim, Baugrundstück, Reihenhaus, Reihenmittelhaus, Reihenendhaus, Wohnungsmarkt, ETW, EFH, MFH, RMH, REH, Maklerverband, IVD, Immobilienverband, RDM, Ring, VDM, Verband, deutscher, Makler, Expose, Exposee, Miete, Kauf, kaufen, vermieten, verkaufen, Vermietung, Verkauf, begutachten, Gutachter, Sachverständiger, Bauträger, Wertermittler, Immobilienwertermittler, Wohnungsmieten, Kaufpreise, Vermögensschadenhaftpflicht, Haftung, Immobilienanzeige, Maklertreff, Maklerverbund

Aktuelles

0.024
IVD Süd legt den aktuellen „CityReport Rosenheim 2014“ vor
Sowohl im Kauf- als auch im Mietsegment steigendes Preisniveau

Der „CityReport Rosenheim 2014“, der sich auf die Marktsituation in der kreisfreien Stadt Rosenheim bezieht, ist soeben erschienen. Das IVDMarktforschungsinstitut veröffentlicht seit 2011 bereits zum vierten Mal einen eigenständigen Marktbericht über die Entwicklungen auf dem Wohnimmobilienmarkt in Rosenheim. Der „CityReport Rosenheim 2014“ kann unter www.ivd-sued.net bestellt werden.
weiter lesen... (Quelle: ivd)

0.023

Kann der Käufer einer Wohnung schon vor seiner Eintragung im Grundbuch die Miete erhöhen (§ 558 a BGB)?
Der Entscheidung des BGH vom 19.03.2014 – VIII ZR 203/13 – lag folgender Sachverhalt zu Grunde:

Die Klägerin mietete von der Beklagten eine Wohnung in F. Mit notariellem Vertrag vom 16.03.2006 zwischen der Beklagten und der Rechtsvorgängerin – B – wurde der Grundbesitz, zu der die von der Klägerin gemietete Wohnung gehört, mit wirtschaftlicher Wirkung ab 01.01.2006 an die Beklagte veräußert. § 3 Nr.3 des notariellen Vertrags bestimmt, dass die Beklagte zu diesem Zeitpunkt mit allen Rechten und Pflichten in die Mietverträge eintritt und die Rechtsvorgängerin Miet- und Betriebskostenvorauszahlungen bei Eintrittsstichtag an die Beklagte auskehrt. Ferner ist vorgesehen, dass die Beklagte bevollmächtigt ist, ab sofort bis zum Eigentumsvollzug im Grundbuch den Mietern gegenüber sämtliche mietrechtlichen Erklärungen abzugeben, ggf. im eigenen Namen und entsprechende Prozesse zu führen. Mit schriftlicher Vereinbarung vom 24.07.2012 trat sie sämtliche Forderungen aus dem Mietverhältnis mit der Klägerin vorsorglich nochmals an die Beklagte ab. weiter lesen... (Quelle: ivd)

0.022

Bayernweit Mietpreisanstiege; Anstiege bei Häusern in München höher als bei Wohnungen
Wohnungsmieten erreichen in München erneut historische Höchstwerte; die Steigerungen flachen seit Herbst 2013 bei Alt- und Bestandswohnungen etwas ab

Das IVD-Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat am 21.07.2014 auf einer Pressekonferenz den traditionellen Marktbericht „Wohnimmobilien Mietobjekte Bayern Frühjahr 2014“ vorgestellt. Der Bericht gibt Auskunft über aktuelle Mietpreise sowie Markttrends auf dem bayerischen Mietmarkt und kann unter www.ivd-sued.net erworben werden. „Der Anstieg der Mietpreise setzt sich im Frühjahr 2014 bayernweit weiter fort“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „gegenüber Herbst 2013 weisen alle untersuchten Marktsegmente steigende Werte auf. In München wurde erneut bei allen Miet-Objekttypen historische Höchstwerte verbucht; allerdings hat sich der Steigungswinkel seit Herbst 2013 gegenüber den Werten der letzten Berichtsperioden etwas abgeflacht.“
weiter lesen... (Quelle: ivd)

0.021

Wohnraumkündigung wegen starken Rauchens?
Der Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf vom 26.06.2014-21S240/13 - lag folgender Sachverhalt zugrunde:

Der beklagte Mieter wohnt seit mehr als 40 Jahren in derselben Wohnung in Düsseldorf. Er war ca. 40 Jahre lang als Hausmeister in dem Haus tätig und zahlte keine Barmiete. Er ist wegen Rauchens in seiner Wohnung und der angeblichen Geruchsbelästigung im ganzen Haus mit Schreiben vom 06.02.2012 abgemahnt worden. Unstreitig ist, dass der Beklagte nach der Abmahnung vom 06.02.2012 weiter geraucht hat. Das bestehende Mietverhältnis wurde sodann fristlos und ordentlich gekündigt. Die Vermieterin hat behauptet, dass es in den letzten Jahren durch ein verändertes Verhalten des beklagten Mieters im Zusammenhang mit dem Rauchen in seiner Wohnung zu einer erheblichen Geruchsbelästigung im Hausflur des Hauses L-Straße gekommen sei. Der Beklagte habe nicht gelüftet und die gefüllten Aschenbecher in seiner Wohnung nicht geleert. weiter lesen... (Quelle: ivd)

0.020

Studie Marktmonitor Immobilien 2014 - Energetisch sanierte Immobilien
Energetisch sanierte Immobilien erzielen nicht unbedingt einen höheren Verkaufspreis

Nur 49 Prozent der Makler glauben, dass sich ein hoher energetischer Sanierungsstandard bei einem Verkauf finanziell auszahlt, das zeigt der aktuelle Marktmonitor Immobilien 2014 der von Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen im Zusammenarbeit mit immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, durchgeführt wurde. Eine Dachdämmung und die Installation einer Brennwertheizung hält die Mehrzahl der Makler vor einem Verkauf dennoch für sinnvoll.

Wer seine Wohnimmobilie verkaufen möchte und ihren Wert vorher durch energetische Sanierungsmaßnahmen zu steigern erhofft, sollte sein Vorhaben genau prüfen. Denn immer weniger Makler in Deutschland glauben, dass sich ein hoher energetischer Sanierungsstandard von Bestandsimmobilien bei einem Verkauf generell auszahlt. Das zeigt der aktuelle Marktmonitor Immobilien 2014 von Prof. Dr. Stephan Kippes von der HfWU Nürtingen-Geislingen in Zusammenarbeit mit Immowelt. Weniger als die Hälfte der befragten Makler (49 Prozent) geht demnach davon aus, dass der realisierbare Kaufpreis für ein Objekt mit hohem Energiestandard besser ist als für eine Immobilie niedrigen Standards. Noch im Vorjahr waren 55 Prozent von einem positiven Einfluss auf den Preis überzeugt, im Jahr 2010 sogar 60 Prozent.

Sanierungsmaßnahmen, die sich noch lohnen
Dennoch wollen die Immobilienprofis nicht generell von Sanierungsmaßnahmen vor einem Verkauf abraten. Insbesondere in Bereichen, die von den Bestimmungen der am 1. Mai 2014 in Kraft getretenen Energieeinsparverordnung (EnEV) betroffen sind, kann eine Investition durchaus sinnvoll sein. Die EnEV verpflichtet viele Hauseigentümer beispielsweise zur Dämmung der obersten Geschossdecke beziehungsweise des Daches und zur Erneuerung alter Heizungsanlagen. 72 Prozent der Makler empfehlen ihren Kunden deshalb eine Dachdämmung, 55 Prozent die Installation einer Brennwertheizung. Doch schon bei einer Kellerdämmung geht die Empfehlungsrate deutlich zurück (34 Prozent).

18 Prozent der Makler empfehlen ihren Kunden keine der zur Auswahl stehenden energetischen Sanierungsmaßnahmen vor dem Hausverkauf. Ausschlaggebend ist für sie, dass sich bei der aktuell hohen Nachfrage auch unsanierte Objekte gut vermitteln ließen. Außerdem sei für Kaufinteressenten die Energieeffizienz vor allem bei Immobilien in gefragten Lagen nebensächlich. Zudem würden spätere Käufer auch beim Thema Energieeffizienz lieber eigene Vorstellungen realisieren wollen.

Die Studie Marktmonitor Immobilien 2014 kann hier heruntergeladen werden:
www.marktmonitor-immobilien.de

0.019

IVD-Gewerbeimmobilienmarktbericht: Büromieten ziehen in Bayern gegenüber Herbst 2013 um +2,2 % an
In München leichte Anstiege der Büromieten innerhalb des Altstadtrings (City A-Lage)
Das IVD-Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat am 30.12.2014 auf einer Pressekonferenz die traditionellen Gewerbemarktberichte „Office/Retail“ und „Investment/Rendite Frühjahr 2014“ vorgelegt. Die Berichte können über www.ivd-sued.net bestellt werden. „Im Frühjahr 2014 konnten bayernweit in allen Segmenten des Gewerbemarktes“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „weitere Preissteigerungen verzeichnet werden.
Am deutlichsten haben im Frühjahr 2014 im Vergleich zum Herbst 2013 die Baugrundstücke für Gewerbe und Industrie zugelegt.“
Pressemeldung downloaden

0.018

44 Fragen und Antworten zur EnEV 2014
Seit dem 1. Mai ist die Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV) in Kraft. Seitdem müssen kommerzielle Immobilienanzeigen ausgewählte Energiekennwerte beinhalten und auf Basis des neuen Energieausweises bestimmte Pflichtangaben gemacht werden. Dies ist nur eine der zahlreichen Neuerungen, die sich aus der EnEV 2014 ergeben. Im aktuellen AIZ- Immobilienmagazin beantwortet der IVD-Fachreferent für Immobilienverwaltung, RA Ulrich Löhlein, die 44 wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen rund um die EnEV 2014.

0.017

BGH: Anforderungen an die Begründung einer Eigenbedarfskündigung
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich in seinem Urteil vom 30. April 2014 mit den Anforderungen an die Begründung einer Eigenbedarfskündigung befasst. Der BGH führte in seinem Urteil hierzu aus, dass es im Falle der Eigenbedarfskündigung genüge, die Eigenbedarfsperson identifizierbar zu benennen und das Interesse darzulegen, das diese an der Erlangung der Wohnung hat.

0.016

14. Termine der Immobilienwirtschaft
weiter zu den Terminen ...

0.015

Focus-Spezial: Die Mehrheit der 1.000 besten deutschen Makler sind IVD-Mitglieder
Zum zweiten Mal hat FOCUS-Spezial in seinem Sonderheft „Immobilien Atlas 2014“ Immobilienmakler einem Qualitätscheck unterzogen. Gemeinsam mit den Hamburger Marktforschern von Statista wurde eine Liste der deutschen Top-Makler erstellt. Dafür wurden 5600 Vollzeitmakler des IVD um Kollegenempfehlung gebeten. Zusätzlich hat Statista als Information die Kundenbewertung der Top-Makler bei Yelp und Immobilienscout24 erhoben. Mit dem Ergebnis: Mehr als die Hälfte der 1000 Top-Makler sind IVD-Makler.
Das FOCUS-Spezial-Heft „Immobilien Atlas 2014“ ist seit Dienstag für 6,90 Euro im Handel erhältlich.

0.014

Regierung hält an Steuerbonus für Handwerksleistungen fest
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erteilte vergangene Woche den Forderungen aus der eigenen Partei nach der Abschaffung der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen eine klare Absage. Auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sowie CSU und CDU sehen keinen Handlungsbedarf. So können Eigentümer und Mieter die Kosten für haushaltsnahe Beschäftigungsleistungen, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes und bis zu einem bestimmten Höchstbetrag auch weiterhin von ihrer Steuerschuld absetzen.
Welche Kosten genau begünstigt sind - dazu gehen die Auffassung der Finanzverwaltung und die Rechtsprechung mitunter stark auseinander. Zur Orientierung hat der IVD-Steuerexperte Hans-Joachim Beck ein umfangreiches Merkblatt zur Weitergabe an die Mieter und Eigentümer erstellt, das die Unterschiede zwischen Finanzverwaltung und Rechtsprechung aufzeigt, Handlungsempfehlungen für Verwalter enthält und interessierten Wohnungsnutzern ermöglicht, gemeinsam mit ihren Steuerberatern den Abzugsbetrag des § 35a EStG auszuschöpfen.

0.013

iVD-IMMOTRENDS Nr. 6/2014
Mieten steigen in Bayern seit 2000 kontinuierlich an; Baugenehmigungen sowie Baufertigstellungen sind rückläufig.
Das IVD-Institut hat die Entwicklung der Mietpreise sowie der Baugenehmigungen und Baufertigstellungen im Zeitraum zwischen 2000 und 2013 in Bayern untersucht.
Bericht downloaden ...

0.013

IVD-IMMOTRENDS Nr. 5/2014
Anstieg der Mietpreise zwischen 2003 und 2013 im Durchschnitt der Großstädte höher als in der Landeshauptstadt München. Das IVD-Institut hat die Entwicklung der Mietpreise (Wohnungen/Bestand, guter Wohnwert)in der Landeshauptstadt München mit der Entwicklung in den bayerischen Großstädten verglichen.
Bericht downloaden ...

0.012

Immobilienmarktbericht nördlicher Landkreis Rosenheim
Der Immobilienmarkt von Rosenheim Nord bis Wasserburg umfasst die Gemeinden Schechen mit dem Ortsteil Pfaffenhofen, Rott am Inn mit Ramerberg und Eiselfing, Griesstätt, Wasserburg, Edling, Babensham und Pfaffing. Die Markttendenz lässt sich im Wesentlichen in wenigen Worten zusammenfassen: Die hohe Nachfrage und ein knappes Angebot sorgen weiterhin für eine Preisentwicklung mit Tendenz nach oben. Einen erheblichen Einfluss auf die weitere Preisentwicklung im Rosenheimer Norden wird jedoch die geplante Erstellung der Westtangente haben. 
Immobilienmarktbericht downloaden ...

0.011

Unkompliziert den richtigen Makler finden
Unsere Checkliste hilft Ihnen bei der Auswahl eines kompetenten Maklers.
Die Auswahl eines Maklers ist eine Vertrauenssache. Denn die Immobilie soll möglichst zeitnah zu einem guten Preis verkauft werden. Dauert der Verkauf zu lange oder wird der gewünschte Preis zu stark unterschritten, kann das für den Immobilienverkäufer teuer werden. Seine Zukunftsplanung kann sich erheblich verschieben. Daher ist es wichtig, einen guten, einen kompetenten Makler zu wählen.
Checkliste downloaden ... (Quelle IVD)

0.010

IVR Immobilienmarktbericht Mangfalltal 2011
Der Immobilienmarkt im Mangfalltal umfasst die Gemeinden Bad Feilnbach, Bad Aibling, Großkarolinenfeld, Kolbermoor, Bruckmühl und Feldkirchen-Westerham. Er lässt sich im Wesentlichen in wenigen Worten zusammenfassen: Preisentwicklung und Stabilisierung auf hohem Niveau!
Immobilienmarktbericht downloaden ...

0.009

Der Immobilienmarkt im Inntal
Der Immobilienmarkt im Inntal lässt sich im Wesentlichen in drei unterschiedliche Regionen teilen. In den südlichen Gemeinden (Kiefersfelden, Oberaudorf, Flintsbach) herrscht ein relativ ausgeglichenes, vergleichsweise niedriges Preisniveau das sich, nach Rückgängen in den letzten Jahren, allerdings deutlich stabilisiert hat. In den letzten Monaten ist eine deutliche Nachfragesteigerung zu verzeichnen, so dass mittelfristig mit anziehenden Preisen zu rechnen ist. In den nördlichen Gemeinden (Brannenburg und Raubling) ist eine Preiskontinuität mit bereits leicht anziehenden Preisen zu beobachten, die vor allem durch einen Nachfrageschub von Interessenten geprägt wird, die von Rosenheim in die umliegenden ländlichen Gemeinden ausweichen. Hier ist in Zukunft ebenfalls mit weiter anziehenden Preisen zu rechnen.
ganzen Bericht downloaden...

0.008

Doppelhaushälften: Preise ziehen im Bayern-Trend deutlich an.
Auch die Preise in München weiterhin ansteigend.

Das IVD-Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat die Preisentwicklung für Doppelhaushälften (guter Wohnwert, inkl. Garage) in Bayern untersucht. Im Bayern-Trend stieg der aktuelle Wert im Vergleich zum Frühjahr 2010 wieder deutlich um 6,5 % auf 358.000 €/Objekt. "Einen weiteren, wenn auch zum Vorquartal gemäßigten Preisanstieg", so Prof. Stephan Kippes vom IVD-Marktforschungsinstitut, "zeigt immer noch München mit einem Plus von 2,3 %. Weiterhin liegen die Werte für Doppelhaushälften in der bayerischen Landeshauptstadt mit 660.000 €/Objekt auf höchstem Niveau."
weiter lesen...

0.007

Immobilienumsätze legen in Bayern im Jahr 2010 um 13,7 % zu
Anstieg in Bayern deutlich über dem Bundesdurchschnitt
Nach einer Hochrechnung des Marktforschungsinstitutes des IVD Süd e.V. auf Basis des vom Bundesministerium für Finanzen erhobenen Grunderwerbssteueraufkommens lagen die Immobilienumsätze in Bayern im Jahr 2010 bei insgesamt 29,71 Mrd. €. weiter lesen...

0.006
Maklerverbund agiert künftig unter neuem Namen
„Maklerverbund Rosenheimer Land“ ändert Namen in „Immobilienverbund Rosenheim“ – Netzwerk kompetenter Ansprechpartner
Rosenheim. Der „Maklerverbund Rosenheimer Land“ wird künftig unter dem Namen „Immobilienverbund Rosenheim“ (IVR) agieren. Die Namensänderung sei nötig geworden, da der ursprüngliche Name dem großen Leistungsspektrum und der Vernetzung der Kompetenzen des einzigen Immobilienverbunds in der Region nicht mehr gerecht wird. „Die Bezeichnung Maklerverbund ist für unsere Dienste nicht mehr ausreichend“, erklärt Johann Hainz, Vorsitzender des Verbunds.
weiter lesen...

0.005
IVD Süd legt CityReport Rosenheim 2011 vor
Steigendes Preisniveau in allen Marktsegmenten
Das Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat auf der Pressekonferenz am 27.01.2011 den CityReport Rosenheim 2011 vorgestellt. Der Bericht, der sich auf die aktuelle Situation auf dem Immobileinmarkt in der kreisfreien Stadt Rosenheim bezieht, kann unter http://www.ivd-institut.de/shop bestellt werden. weiter lesen...

0.004
IVD-Marktbericht: anziehende Immobilienpreise in Bayern in allen Segmenten
München: steigende Tendenz auf einem sehr hohen Niveau.
Das IVD - Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat am 24.11.2010 auf einer Pressekonferenz den traditionellen Herbstmarktbericht "Wohnimmobilien-Kaufobjekte" Bayern vorgelegt. Der Bericht gibt Auskunft über aktuelle Preise sowie Markttrends auf dem bayerischen Kaufimmobilienmarkt und kann über www.ivd-sued.net erworben werden.
weiter lesen...

0.003
Preise für Einfamilienhäuser in Oberbayern gemäßigt und im Bayern-Trend stärker steigend
Nach wie vor Höchstwerte für Einfamilienhäuser in München
Das Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat die Preisentwicklung bei freistehenden Einfamilienhäusern (Einfamilienhäuser mit gutem Wohnwert und einem Grundstück von ca. 700 m², im Preis ist eine Garage enthalten) für Oberbayern untersucht. Sowohl der Bayern-Trend (3,5 %) als auch der Wert für Oberbayern (1,1 %) ist im Vergleich zum Herbst 2009 weiter angestiegen. weiter lesen...

0.002
Immobilienkauf: Warum sich der Einstieg gerade jetzt lohnt
Der deutsche Wohnimmobilienmarkt bietet angesichts niedriger Darlehenszinsen und moderatem Preisniveau gute Investitionschancen für Selbstnutzer und private Kapitalanleger. „Gerade jetzt ist eine gute Gelegenheit, den Traum von der eigenen Immobilie wahr werden zu lassen“, so Jürgen Michael Schick, Vizepräsident und Sprecher des Immobilienverbands IVD. Aufgrund der stark rückläufigen Neubauaktivität und des knapper werdenden Angebots sei in vielen Regionen Deutschlands mit Preissteigerungen und steigenden Mietzinsen zu rechnen. weiter lesen...

0.001
Muss der Mieter noch Schönheitsreparaturen durchführen?

Um es vorweg zu nehmen: Ja, er muss, wenn diese Verpflichtung wirksam vereinbart worden ist. Durch eine Reihe von BGH-Entscheidungen ist mancherorts der Eindruck entstanden, dass die Verpflichtung zur Durchführung von Schönheitsreparaturen nicht (mehr) auf den Mieter abgewälzt werden kann. weiter lesen...

copyright © 2010 - Immobilienverbund Rosenheim

Impressum